Man mag sich umsehen, wo man will, praktisch kein Text kommt mehr fehlerfrei daher. Vielfach ebenso unumgänglich ist in Zeiten zunehmender Globalisierung fremdsprachige Korrespondenz. Peinliche Fehler unterlaufen dabei nicht nur in Marketing und Werbung, sondern auch und gerade in Zeitungen sowie im akademischen Bereich. Es ist meines Erachtens höchst schade, dass Studierende häufig an Formalia statt am wissenschaftlichen Stoff sowie gute Produkte an Verpackung statt Inhalt scheitern. Meine Überzeugung ist, dass gerade das Niveau von Schriftlichkeit (gemessen am Milieu, in dem man sich bewegt) auch ein Zeugnis von Anstand, Freundlichkeit und Souveränität ist. Der gute Wille allein verschafft noch nicht den Erfolg. Aber wo ein Wille ist, ist oft auch ein Weg – und in diesem Sinne möchte ich einen Beitrag zu Ihrer wissenschaftlichen, wirtschaftlichen oder anderweitigen Prosperität leisten.

(Ausdrücklich abgrenzen möchte ich mich allerdings von Ghostwriting, welches ich unter keinen Umständen betreiben werde, besteht doch ein markanter Unterschied zwischen rein äusserlichen Kriterien einer Arbeit, welche primär Fleisssache sind, und dem eigenständigen Beitrag an Lehre und Forschung, der in einer wissenschaftlichen Arbeit Hauptziel ist (was sich mitunter darin zeigt, dass die meisten Ausbildungsstätten das blosse Gegenlesen schriftlicher Arbeiten durch Dritte nicht verbieten, sondern teils gar empfehlen, während wohl keine einzige Universität darauf verzichtet, inhaltliche Plagiate (zurecht) rigoros zu ahnden). Eigenständigkeit ist dabei elementare Grundvoraussetzung, damit akademische Kräfte überhaupt guten Gewissens in den Arbeitsmarkt integrierbar sind, zumal an diese auch mit Berechtigung der Anspruch gestellt wird, später einmal hohe gesellschaftliche Verantwortung zu tragen. Es wäre mit meinem Gewissen keineswegs zu vereinbaren, hier einer Qualitätssenkung oder potentiellen Schadensfällen Vorschub zu leisten. Überdies will ich schlicht nicht in einer unfreien Gesellschaft des Misstrauens leben, in der Diplome keinerlei Aussagekraft mehr haben, da so die Freiheit unser aller massiv gefährdet würde.)

 

 

Sie sind hier

Leitbild